Die Neuheit PREVOSAN

PREVOSAN bietet gegenüber der reinen Flächendesinfektion mehr Sicherheit
  • Im Vergleich zur periodischen Flächendesinfektion entsteht eine fortlaufende Keimreduktion auch in der Zeit zwischen jeder Flächendesinfektion.

  • Das Risiko nicht sachgemäßer Flächendesinfektion wird reduziert.

  • Desinfektionsaufwand kann reduziert werden.

  • Sicherheit auf Oberflächen, die sonst nicht regelmäßig desinfiziert würden.

  • Schmutzfilme, die einen guten Nährboden für Mikroorganismen bieten, können von der inerten Kunststofffolie einfach entfernt werden.

  • Reduzierung des Reinigungsaufwandes.

PREVOSAN zeigt Vorteile gegenüber anderen bioziden Oberflächenschutzsystemen:

  • PREVOSAN hat eine sehr gute Wirksamkeit unter realistischen d.h. trockenen Bedingungen gezeigt. Die üblichen Prüfverfahren ISO 21702 oder 22196 werden unter feuchten Bedingungen durchgeführt. Dies entspricht nicht der Wirklichkeit und ergibt bei der Verwendung von wasserlöslichen Wirkstoffen (z.B. Kupfer oder Silber) unrealistisch gute Ergebnisse.

  • Prevosan enthält kein Kupfer. Dieses könnte Allergien auslösen.

    Manchmal werden sprühbare Lacke angeboten, die eine viruzide Wirkung haben. Diese haben folgende Risiken:

  • Eine gleichmäßige Applikation auf den komplexen Geometrien ist schwer zu gewährleisten und zu kontrollieren

  • Eine dauerhafte Haftung der Lacke auf den mannigfaltigen Untergründen muss geprüft und gesichert sein. Ist dies bei häufig frequentierten Kontaktflächen nicht der Fall besteht die Gefahr, dass Wirkstoffe auf Nutzer oder die Umwelt übergehen

  • Silber oder Silberverbindungen können zu Verfärbungen der Oberflächen führen.

  • Bei Verwendung von PREVOSAN ist immer klar, welche Oberfläche geschützt ist. Die Wirkstoffe sind durch einem industriellen Prozess gleichmäßig und fest in die Oberfläche eingebunden. Abnutzung oder Schädigungen der Oberfläche können im vorgegebenen Anwendungszeitraum nicht auftreten.