Anwendungshinweise

PREVOSAN Keim-Schutz-Folie wird in Rollen unterschiedlicher Breite hergestellt.
Dabei ist die selbsthaftende Folienrückseite, ohne jegliche Zwischenlage, direkt auf die Folienaußenseite (Wirkseite) gewickelt. Je nach Anwendung gibt es verschiedene Standard-Breiten:

50, 100, 125, 150, 250, 500, 750, 1000 mm (Sonderbreiten ab 1000 m² auf Anfrage)

Die fertig konfektionierte Rollenlänge beträgt generell 25m (Sonderlängen auf Anfrage).

 

Einstellung der Haftkraft

Abhängig von der Art des Untergrundes, auf dem die PREVOSAN Folie temporär angeklebt werden soll, ist PREVOSAN mit unterschiedlichen Haftklebern ausgerüstet. Die unterschiedlichen Eigenschaften sind an der Hülsenfarbe erkennbar.

Hülsenmarkierung grün
Acrylat, für hochglänzende empfindliche Oberflächen
(verfügbar zum späteren Zeitpunkt bzw. auf Anfrage)

Hülsenmarkierung gelb
Acrylat, mit verstärkter Haftung, für glatte und leicht matte Oberflächen wie z. B. Glas, Kunststoff, Keramik, lackierte Metalle, Edelstahl poliert, Schichtstoffplatten, Fenstergriffe, Fensterprofile, Türgriffe, glatte/lackierte Handläufe aus Metall oder Holz, Displays und Touchscreens

Hülsenmarkierung orange
Polymer, für matte, geprägte und strukturierte Oberflächen wie z. B. gebürstete/geprägte Metalloberflächen wie Handläufe, matte, raue Holzhandläufe, glatte Textiloberflächen (Tischdecken), Tische, strukturierte Arbeitsplatten und Möbeloberflächen

Nicht oder nur nach vorherigem Test bedingt geeignete Oberflächen: Sitzflächen, weich gepolsterte Oberflächen, KFZ-Interieur wie Armaturenbrett und Lederflächen.

Zur Entscheidungsfindung empfehlen wir im Zweifelsfall den schwächeren Kleber zu verwenden als den stärker klebenden.

Die Folie ist so konzipiert, dass sie sich während der Nutzungsdauer von 30 Tagen vollkommen rückstandslos vom jeweils verklebten Untergrund abziehen lässt. Während der Folienverweildauer sollte nur eine bedingte UV-Lichteinwirkung gegeben sein.

Wurde eine PREVOSAN Folie mit zu starker Klebkraft für eine empfindliche Oberfläche verwendet oder bei zu langer Anwendungsdauer kann es vorkommen, dass in Einzelfällen Rückstände auf den Flächen zurückbleiben. Diese können zumeist mit milden Reinigungsmitteln, in extremen Fällen mit alkohol- oder benzinhaltigen Reinigern  entfernt werden. Dabei ist an einer unauffälligen Stelle vorab ein Verträglichkeitstest vorzunehmen.

 

Reinigung

Da die Folie „selbstdesinfizierend“ ist, reicht in der Regel eine feuchte Reinigung mit Seifenlauge. Die Folie kann auch mit Flächendesinfektionsmitteln desinfiziert werden. Durch die glatte inerte PE-Oberfläche können Verschmutzungen leicht entfernt werden. Da Verschmutzungen die Lebensbedingungen für Keime generell verbessern, ist eine regelmäßige Reinigung angeraten.

Anwendungsbeispiel Treppengeländer:

Die Folie wird direkt von der Rolle verarbeitet. Zunächst wird die Folie an einer Seite fixiert, mit leichtem Zug durchgehend über den Handlauf gezogen und unter leichtem Druck vorfixiert. Die Klebefolie wird abgeschnitten und dann unter streichenden Bewegungen vollflächig auf dem Geländer fixiert. Dabei können Falten und Lufteinschlüsse einfach durch Ablösen und erneutes Ausstreichen entfernt werden. Durch einfache Einschnitte in die Folie können Befestigungselemente oder Rundungen ausgeglichen werden. Vermeiden Sie ein stärkeres Überdehnen der Folie, da die Folie sich dann wieder zurückstellen wird, was mit Haftungsverlust (Folienablösungen) einhergeht.

Anwendungsbeispiel Tisch oder Tresen:

Rollen Sie zunächst ein größeres Stück von der Folie ab. Fixieren Sie es an einer Kante des Tisches. Rollen Sie dann unter Spannung die Folie ab und fixieren Sie diese mit streichenden Bewegungen, ggf. auch unter Verwendung einer Tapezierbürste, faltenfrei auf der Fläche. Versehentlich entstandene Falten können durch partielles Ablösen und erneutes Fixieren entfernt werden. Besonders gute Haftung wird bei höherem Anpressdruck erreicht. Hierzu kann es hilfreich sein ein Hilfsmittel wie eine Kunststoffrolle zu verwenden.

Anwendungsbeispiel Türgriff

Die Folie wird am besten zunächst auf der Frontseite aufgebracht. Dabei wird die Folienbreite so gewählt, dass man die Folie in einem zweiten Schritt nach hinten um den Griff streicht und dabei fixiert.

Anwendungsbeispiel Türklinke

Hier empfiehlt sich die Verwendung einer eher schmalen Rolle. Der Klebestreifen wird frontal fixiert und an den Ecken passend abgeschnitten. Dann wird die überstehende Folie umgeschlagen.